White Out

La conquête de l’inutile.
Piergiorgio Milano

Fr 11.11.22 um 19:00

Drei Künstler in Daunenjacken, die keine Angst vor den Augen haben, vermischen Zirkus, Tanz und Theater. Piergiorgio Milano und seine Seilgefährten liefern uns eine völlig neue künstlerische Erfahrung, ein Gipfelspektakel.
„Piergiorgio Milano ist ein Künstler voller Einfallsreichtum, der Gutes tut, indem er theatralisch-visuellen, theatralisch-physischen Schriften Vitalität verleiht (…). Es gibt die spektakuläre Dimension in dem Sinne, dass es ein physisches Niveau und eine Technik gibt, die alle mitreißt, die sehr verbindend ist, eine Schrift, die überhaupt nicht narrativ ist, die sehr schlau ist, eine plastische Qualität der Komposition, die für mich macht, dass es ein Vorschlag ist, der alle mitreißt.“

Nathalie Elain, Directrice du Théâtre L’Odyssée et du Festival Mimos

  „Unter der Leitung des Künstlers Piergiorgio Milano wird dieses Phänomen – der white out; weißer Tag auf Französisch – zu einem choreografischen, ja sogar alpinistischen Kunsterlebnis. Hier vermischen sich zeitgenössischer Zirkus, Tanz und Theater, um uns mitten im Nirgendwo an einen undefinierbaren und variablen Ort zu bringen, wie es die Berge sein können (…)“.

La Libre Belgique, Laurence Bertels, janvier 2021

Piergiorgio Milano – der unglaubliche Interpret von L’Absolu, das letztes Jahr im Silo auf dem Terrain Gurzelen gezeigt wurde – überträgt das Bergsteigen in eine eigene Formen – sprache und bringt die Unendlichkeit der Berge auf eine Theaterbühne. Drei Bergsteiger erobern einen als unerreichbar geltenden Gipfel und trotzen den Elementen. Ein intensives, originelles, unterhaltsames und spannendes Spektakel an der Schnittstelle zwischen Zirkus, Tanz und Theater.

 

Frei inspiriert von den Schriften der Bergsteiger Walter Bonatti, Giampiero Motti, Enrico Camanni, Jon Krakuer, Joe Simpson, Mark Twight und Reinhold Messner.

Dauer: 55 min

Für alle, ab 9 Jahren

Die Voice-overs werden auf Deutsch übertitelt.


Konzept & Inszenierung:
Piergiorgio Milano
Mit: Javier Varela Carrera, Luca Torrenzieri, Piergiorgio Milano
Lichtgestlatung: Bruno Teusch
Klanggestaltung: Federico Dal Pozzo
Kostüme: Raphaël Lamy, Simona Randazzo, Piergiorgio Milano
Szenografie: Piergiorgio Milano
Mit der Hilfen von: Florent Hamon, Claudio Stellato
Dank: Francesco Sgro, Matias Kruger
Verbreitung: Chantal Heck, La chouette diffusion

Coproduktion: Torinodanza festival – Teatro Stabile di Torino, Teatro Nazionale, Malraux scène nationale Chambéry Savoie dans le cadre de ‘Corpo Links Cluster’ soutenu par PC INTERREG V A – Italia-Francia (ALCOTRA 2014-2020), Les Halles de Schaerbeek,  Fondazione i Teatri Reggio Emilia , Flic – Reale società ginnastica di Torino, Teatro La Caduta
 
Unterstützung: Maison de la Culture Famenne-Ardenne, La Cocof, Théâtre Marni, Compagnia di San Paolo dans le cadre de ‘ORA! Produzioni di Cultura Contemporanea’, Wallonie-Bruxelles International (WBI)

Aufführung in Zusammenarbeit mit  Évidanse

Normalpreis: 32.– Ermässigungen (AVS, AI, AC): 29.– Studierende / Kinder / Bühnenschaffende: 15.– Halbtax Nebia: 16.– GA Nebia: 0.– AG culturel: 0.-

Abonnements

Entdecken Sie unsere Mitgliedsausweise und kommen Sie ins Theater, wie Sie es wünschen!

Bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten aus Nebia:

Vielleicht gefällt es dir auch

X