Madone ou la force subversive de la beauté

Dorian Rossel & Delphine Lanza
Cie STT
mit deutschen Übertiteln

Mi 29.09.21 um 20:00

Dieses poetische, spielerische und ästhetische Schauspiel beruht auf einer Vielzahl literarischer und bildlicher Vorlagen am Schnittpunkt verschiedener Epochen, um das Gute im Menschen durch Bewegungen, Stimmen und Worte zu preisen.

Spectacle lauréat du concours Label+ romand – arts de la scène 2018

Der russische Autor von Leben und Schicksal, Wassili Grossman, der von der subversiven und Ideologien übersteigenden Kraft der Güte spricht, dient als roter Faden in diesem Werk. In seiner Kurzgeschichte Die Sixtinische Madonna erzählt Grossman von seiner Begegnung mit Raffaels berühmtem Gemälde. Die Madonna, die in Moskau ausgestellt wurde, nachdem sie 1945 in Dresden bei einer Plünderung entwendet wurde, erschien ihm als « die Seele und der Spiegel der Menschheit ». Um ein grossartiges szenisches Gemälde entstehen zu lassen, erforscht eine fröhliche Gruppe von 7 Schauspielern und Schauspielerinnen verschiedener Generationen eine imposante Szenographie, ein eigenständiges Universum, ein malerischer Spiegel tiefer und hoffnungs- voller Gedanken. Sie ist ein Ort ausserhalb der Zeit, an dem eine Gruppe von Individuen versuchen würde, zu leben, zu lachen, zu lieben und mit einer neuen Unordnung der Welt etwas zu erschaffen. Eine Feier unseres Bedürfnisses nach Transzendenz, ein Feiern der Körper und Gedanken und ein Tanz unserer gegenwärtigen Irrfahrten. Ein Korpus vergangener und heutiger Texte wird die Worte von Wassili Grossman ergänzen.

~90 min. / ab 12 Jahren

Inszenierung : Delphine Lanza & Dorian Rossel
Schauspiel :
Antonio Buil / Erik Gerken (abwechselnd), Alenka Chenuz, Fabien Coquil, Giulia Crescenzi, Mimi Jeong, Delphine Lanza, Roberto Molo
Dramaturgische Unterstützung :
Carine Corajoud, Karim Kadjar & Karelle Ménine
Licht & Bühne : Julien Brun
Licht & Bühne Praktikantin : Maude Bovey
Sound-Design : David Scrufari
Montageregie :
Olivier Maza
Spielregie : Patrick Muzard
Montagelichtsregie : Maxime Chassang
Spiellichtsregie : Freddy Moutte
Tonregie : Maxime Fontaine
Bühnenbau : Ateliers de la Maisondelaculture Bourges / Scène nationale, sous la direction de Nicolas Bénard
Assistent : Clément Fressonnet
Kostüme :
Amandine Rutschmann
Administration & Logistik :
Johanne Pigelet / Maguelone Arnihac / Cécilia Pétronino
Kommunikation : Les Théâtres – Théâtre Gymnase-Bernardines (Marseille) / Cie STT Daphné Bengoa
Kommunikationpraktikantin : Sarah Benninghoff
Produktion :
Bénédicte Brunet & Daphné Bengoa
Weitere Produktion :
Cie STT / Les Théâtres – Théâtre Gymnase-Bernardines (Marseille)
Koproduktion : Cie STT (Super Trop Top), Théâtre Forum Meyrin, Les Théâtres – Théâtre Gymnase-Bernardines (Marseille), Maisondelaculture Bourges/Scène nationale
Unterstützung : Spectacle lauréat du concours Label+ romand — arts de la scène 2018, Fondation Meyrinoise du Casino, Loterie Romande, Pro Helvetia aide à la création, École de la Comédie de Saint-Etienne/DIESE # Auvergne-Rhône-Alpes, Fondation Leenaards, Ernst Göhner Stiftung, Maison des compagnies, F.A.I.P Les Teintureries.
Übertitel : SUBTEXT, Dóra Kapusta

Volltarif: 42.- 
Reduziert (AHV, IV, RAV): 38.- 
Studenten / Kinder / Lehrlinge: 15.-
Bühnenschaffende:
 15.- 
KulturLegi Caritas: 21.-
Nebia Halbtax
21.- 
Nebia GA: 0.- 
Kultur GA: 0.-

Die Sicherheit des Publikums, der auftretenden Künstler*innen und unseres Teams ist uns wichtig. Vielen Dank, dass Sie uns helfen, indem sie die Schutzmassnahmen zum Wohle aller respektieren. Alle aktuellen Informationen zu den angewandten Maßnahmen finden Sie hier.

Abonnements

Entdecken Sie unsere Mitgliedsausweise und kommen Sie ins Theater, wie Sie es wünschen!

Bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten aus Nebia:

X