©Hubert Amiel

La mémoire des arbres

Printemps belge
Cie ARTARA / LOD muziektheater
Fabrice Murgia & Dominique Pauwels

Theater

Di 05.04.22 um 20:00

Das Theaterstück, halb dokumentarischer Bericht, halb poetischer Monolog, verstärkt durch eine faszinierende Orchestermusik, führt uns nach Oziorsk, in eine unter Staatsgeheimnis gestellte Stadt im russischen Ural, die 1957 von einer heute noch nachwirkenden grossen Atomkatastrophe heimgesucht wurde.

Das Geheimnis hält eine ganze Stadt in Schach, die 1957 Opfer einer nuklearen Katastrophe von seltener Intensität wurde und von der russischen Regierung geheim gehalten wurde. Keine Geisterstadt, da diese geheimnisvolle Stadt mit Leben erfüllt ist, doch die Stille hüllt sogar ihren Namen, ihre Schulen, ihre Parks, ihre Krankenhäuser ein. Sie erfasst die Felder, den Fluss, das Lachen der Kinder. Im Herzen dieses Orts, der auf keiner Karte zu finden ist, wahren zahllose Menschen gezwungenermassen dieses riesige Geheimnis. Und jene, die den kleinsten Verrat wagen, bezahlen dafür mit ihrem Leben. Man könnte meinen, man hätte es mit einem Zukunftsroman zu tun. Weit gefehlt. Diese geheime Stadt ist Teil unserer Welt und auch der Exzesse dieser Welt. Versuchen die Menschen jedoch, die Wahrheit zu knebeln, bleibt das Gedächtnis der Bäume, jenes der Gewissheiten, die sich empören und diese mehrere Jahrzehnte schwere Abdeckung brandmarken. Die Zuschauer sind mit Kopfhörern ausgestattet, um noch besser in die akustische und musikalische Atmosphäre dieser von dem unvergesslichen Josse De Pauw angeführten Erzählung einzutauchen.

~ 90 min. / ab 12 Jahren

Im Anschluss an die Vorstellung findet eine Diskussion mit dem künstlerischen Team statt.

Konzeption, Text und Regie: Fabrice Murgia
Komposition, Installationen und Live-Musik: Dominique Pauwels
Interpretation: Josse De Pauw
Übersetzungen und Reiseassistenz: Tatiana Mukhamediarova en collaboration avec Tatiana Stepanchenko
Assistenz, Übersetzung und Regie: Olya Tsoraeva
Dramaturgieassistentinnen: Nadezda Kutepova, Cécile Michel
Bühnenbild und Lichtgestaltung: Giacinto Caponio, Fabrice Murgia
Videogestaltung: Giacinto Caponio
Decorateurin: Anne Marcq
Recherchen: Virginie Demilier
Schnittstellenprogrammierer: Quentin Meurisse
Chor (Aufnahme): Chœurs d’Enfants et de Jeunes de la Monnaie Bruxelles
Chorleiter (Aufnahme): Aldo Platteau
Musikaufführung (Aufnahme): SPECTRA
Tontechnik: Brecht Beuselinck
Lichttechnik: Virgile Morel, Jannes Dierynck
Bühnentechnik: Wim Piqueur
Videotechnik: Mohammed Sassi
Videobearbeitung: Dimitri Petrovic
Bühnenbild und Kostüme: Ateliers du Théâtre National Wallonie-Bruxelles
Zubehör: Noémie Vanheste
Technische Koordination: Nic Roseeuw
Produktionsbeauftragterin: Kristel Deweerdt
Produktion: LOD muziektheater et Cie Artara
Koproduktion: Théâtre National Wallonie-Bruxelles, KVS – Koninklijke Vlaamse Schouwburg, Théâtre Jean-Vilar de Vitry- sur-Seine, Théâtre L’Aire Libre Saint-Jacques de La Lande ; Label : Création… Studio Théâtre National Wallonie-Bruxelles
Unterstützung: Tax Shelter du Gouvernement Fédéral Belge, Tax Shelter Partner Flanders Tax Shelter, Délégation générale Wallonie-Bruxelles Genève und Wallonie Bruxelles Théâtre Danse
Dankbarkeit: Gilani Dambaev, Garifulla Ha- bibulin, Gulshara Ismagilova, Gosman Kabirov, Fatima Kobzhasarova, Lubov Lebzina, Natalia Manzurova, Sergueï Kuprienko, Esther Denis, Moussa Benchaoui, Victor Hidalgo, Wout Clarys- se, LOGOS, Dada Studios

Volltarif: 42.- 
Reduziert (AHV, IV, RAV): 38.- 
Studierenden/ Kinder / Lehrlinge: 15.-
Bühnenschaffende:
 15.- 
KulturLegi Caritas: 21.-
Nebia Halbtax
21.- 
Nebia GA: 0.- 
Kultur GA: 0.-

Mémoires des Villes

Erweiterte Klangperspektiven

Der Verein Fluorescence bietet im Rahmen der Vermittler des fOrum culture ein Projekt zur Kulturvermittlung in Verbindung mit der Aufführung la Mémoire des Arbres an.

Das Theaterstück von Fabrice Murgia und Dominique Pauwels, lässt uns dank des genialen Einsatzes von Kopfhörern und Echtzeit-Tonaufnahmen mitten in die Geschichte eintauchen.
Die Klangelemente nehmen am Erzählbogen des Stücks teil und sind wesentliche Elemente für das Verständnis der Erzählung. Ein intensives Hörerlebnis.

Der Workshop

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauchen auf einer Reise durch die Stadt Biel in die Welt der Audioaufnahmen ein. Sie werden gemeinsam für die Techniken der Tonaufnahme in Echtzeit sensibilisiert und erkunden verschiedene, im Voraus ausgewählte Tonstationen.

Die Betrachtung von Klangräumen über das Mikrofon in den Kopfhörern ermöglicht es, sich der Klangperspektiven der Umgebung bewusst zu werden. Diese Klangräume bilden einen akustischen Hintergrund, der unser Leben meist unbewusst beeinflusst. Diese sinnliche Erfahrung der Kunst des Hörens wird Relief und zusätzliche Denkanstöße geben, um das Stück zu denken.

Wann: 02.04.2022 ∙ 9:30

bei Regen wird der Workshop auf den 03.04.2022 verschoben

Ort: in Nebia

Dauer: 2:30

Preis : Gratis(bei Vorzeigen einer Eintrittskarte für eine Vorstellung)

Anmeldefrist: 27.03.2022

Info und Anmeldung: info@associationfluorescence.ch

Der Workshop ist für alle ab 16 Jahren offen.
Die Teilnehmer/innen erhalten eine Ermäßigung auf den Preis der Aufführung oder für eine andere Aufführung, wenn sie bereits einen Eintritt gebucht haben.
Die Anwesenheit bei der Aufführung am 5. April ist natürlich erforderlich.

Die Sicherheit des Publikums, der auftretenden Künstler*innen und unseres Teams ist uns wichtig. Vielen Dank, dass Sie uns helfen, indem sie die Schutzmassnahmen zum Wohle aller respektieren. Alle aktuellen Informationen zu den angewandten Maßnahmen finden Sie hier.

Abonnements

Entdecken Sie unsere Mitgliedsausweise und kommen Sie ins Theater, wie Sie es wünschen!

Bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten aus Nebia:

Vielleicht gefällt es dir auch

X