Laterna Magica (verschoben)

Cie STT / Delphine Lanza & Dorian Rossel (CH)

Theater auf Französisch

Sa 12.12.20 um 19:00

Adaptation eines Textes des grossen schwedischen Filmregisseurs, der seine Vergangenheit neu erfindet.

Dieses Schauspiel ist eine Bühnenbearbeitung von Ingmar Bergmans falscher Autobiografie. Der kompromisslose Text, teils Erinnerungsbuch, teils psychoanalytisches Ventil, entwirft ein ungewohntes Porträt des vielgestaltigen Genies. Der Filmregisseur erzählt von sich selber, seine Erinnerungen schweifen ab, und er erfindet seine eigene Geschichte neu, um ihr Ausmass zu ermessen und sie sich schliesslich anzueignen. Sein Leben ist für ihn ein reicher, fluktuierender Stoff voller Widersprüche, Humor und Mängel, der das Sediment für die Entfaltung seiner Kreativität bildet. Wie der Regisseur Dorian Rossel erklärt, möchte er «mangels einer Einführung in [Bergmans] filmisches und theatralisches Werk in diesem Stück das Innerste eines Manns mit all dessen Widersprüchen und dessen Komplexität zeigen. Bergman prägt das zeitgenössische Schaffen weiterhin mit seiner Aura, wahrscheinlich weil er ein Gesamterbe hinterlässt: ein Lebenswerk genauso wie ein Leben, das einem Werk gewidmet wurde.»

ca. 85 Min. / ab 12 Jahren

Text: Ingmar Bergman
Inszenierung: Delphine Lanza & Dorian Rossel
Schauspiel: Fabien Coquil, Delphine Lanza et Ilya Levin
Licht: Julien Brun
Musik: Yohan Jacquier
Ton: Thierry Simonot
Kostüme: Eléonore Cassaigneau
Bühnenbild: Cie STT
Verantwortlicher Technik: Matthieu Baumann
Assistenz: Clément Fressonnet
Administration: Johanne Pigelet
Produktdirektion: Bénédicte Brunet
PR: Barbara Ferraggioli
Produktion : Cie STT (Super Trop Top)
Unterstützt durch: Fondation Meyrinoise du Casino, Loterie Romande, Ernst Göhner Stiftung, École de la Comédie de Saint-Etienne / DIESE # Auvergne-Rhône-Alpes.

La Compagnie est conventionnée avec les Villes de Lausanne, Genève et Meyrin et avec le Canton de Genève. Elle est associée à la Maisondela- culture Bourges / Scène nationale et Les Théâtres Aix / Marseille et Artiste associé en résidence au Théâtre Forum Meyrin

Deutsche Übertitel: SUBTEXT, Dóra Kapusta

Unterstützung für Übersetzungen und Übertitel:

Volltarif: 42.-
Reduziert (AHV, IV, RAV): 38.-
Studenten / Kinder / Lehrlinge / Kulturschaffende: 15.-
Nebia Halbtax: 21.-
Nebia GA: 0.-
Kultur GA: 0.-

Die Sicherheit des Publikums, der auftretenden Künstler*innen und unseres Teams ist uns wichtig. Vielen Dank, dass Sie uns helfen, indem sie die Schutzmassnahmen zum Wohle aller respektieren. Alle aktuellen Informationen zu den angewandten Maßnahmen finden Sie hier: https://www.nebia.ch/covid-19/?lang=de.

La presse en parle

« (…) une adaptation de Laterna Magica (qui n’est pas dans la sélection suisse), chef-d’œuvre
d’autobiographie signée Ingmar Bergman, qui reçoit le traitement Rossel. Pour qui ne connaîtrait pas cet extraordinaire exercice de lucidité en forme de retour sur soi, le spectacle, qui en met en scène des extraits, est une bonne introduction. Avec un grand drap blanc, une lampe, un panneau de carton et une plante pour tout décor, l’on pénètre dans la Suède protestante des années 20 telle que vue par le génie de Faro – c’est-à-dire austère, pas très réceptive à la psychologie ni aux effusions, et baignée d’une lumière laiteuse qui viendrait de chez le voisin danois Vilhelm Hammershoi. Le comédien Fabien Coquil, dans son pantalon de velours et son pull marin, a encore une bonhomie d’enfant, un côté sage légèrement inquiétant, qui fait tout passer en évitant l’embaumement – les tentatives d’assassinat de la petite soeur, les sentences idiotes du pédiatre, les vomissements et défécations, et la découverte éblouie du cinématographe. » Libération, 14.07.2019

Abonnements

Entdecken Sie unsere Mitgliedsausweise und kommen Sie ins Theater, wie Sie es wünschen!

Bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten aus Nebia:

Vielleicht gefällt es dir auch

X