eins zwei drei-biel-bienne-nebia-zimmermann-cirque-zirkus

EINS ZWEI DREI

Einweihung von Nebia

Martin Zimmermann

Zirkus / Tanz / Theater / Musik

Je 06.12.18 à 18:30 (Offizielle Einweihung)
Ve 07.12.18 à 20:00
Sa 08.12.18 à 20:00

Eine hektische Tragikomödie über Autorität, Unterwerfung und Anarchie, die mit enthemmtem Furor und kommunikativer Intensität alle Spuren verwischt.

Eins Zwei Drei spielt in einem ultramodernen Museum und setzt drei Personen in einem teuflischen Dreieck in Szene. Der von den drei Hauptfiguren gebildete Kern stellt eine Minigesellschaft dar, die in Machtkämpfe und Interessenskonflikte verwickelt ist. Die Körper ver- und entmischen sich, stossen an Konventionen, Wände und ihre eigenen Grenzen. Das Stück, das von drei aussergewöhnlichen Schauspielern-Tänzern-Zirkusartisten und dem virtuosen Pianisten Colin Vallon getragen wird, zertrümmert Gewissheiten, um eine geheimnisvolle, surreale Welt zu schaffen. Weder Zirkus noch Theater, weder Tanz noch bildende Kunst oder Performance, ist es all das zusammen, dargeboten von einem Clowntrio, das sich in einem grossartigen Delirium über Codes und Genres hinwegsetzt.

90 Minuten / ab 10 Jahren

Konzept, Regie, Choreografie und Kostüm : Martin Zimmermann
Kreiert mit und interpretiert von : Tarek Halaby, Dimitri Jourde, Romeu Runa, Colin Vallon
Kreation Musik : Colin Vallon
Dramaturgie : Sabine Geistlich
Bühnenbild : Martin Zimmermann, Simeon Meier
Technische Konzeption Bühnenbild : Ingo Groher
Tondesign : Andy Neresheimer
Lichtdesign : Jérôme Bueche
Künstlerische Mitarbeit und Aussenblick : Eugénie Rebetez
Regieassistenz : Sarah Büchel
Kreation Bühnenmeister : Roger Studer
Bühnenbild Bau : Ingo Groher, Ateliers Théâtre Vidy-Lausanne
Theatermalerin : Michèle Rebetez-Martin
Schneiderinnen : Katharina Baldauf, Doris Mazzella
Bühnentechnik : Roger Studer, Jan Olieslagers
Lichttechnik : Jérôme Bueche, Sarah Büchel
Tonregie : Andy Neresheimer, Franck Bourgoin
Dank an: Jorge Bompadre, Pascal Häusermann, Andy Hohl, Patrick Theiler
Technisches Büro : Sarah Büchel
Kommunikation : MZ Atelier
Buchhaltung: Conny Heeb
Produktionsleitung und Diffusion : Alain Vuignier
Internationale Produzentin : Claire Béjanin
Produktion: MZ Atelier
Koproduktion: Biennale de la danse de Lyon 2018, Kaserne Basel, Le Volcan – scène nationale du Havre, Les 2 Scènes – scène nationale de Besançon, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Maillon – Théâtre de Strasbourg – Scène européenne, Maison de la Culture de Bourges/Scène Nationale, Scène Nationale du Sud-Aquitain, Nebia – Biel/Bienne, Théâtre de la Ville – Paris, Theater Casino Zug, Theater Chur, Théâtre Vidy-Lausanne, Zürcher Theater Spektakel.
Mit der Unterstützung von: Ernst Göhner Stiftung, Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA), Stanley Thomas Johnson Stiftung, Stiftung Corymbo
Dank an: IG Rote Fabrik, Theater Neumarkt, Zürich.
Endproben im Théâtre Vidy-Lausanne, Premiere am 24. April 2018.

Martin Zimmermann wird mit einer kooperativen Fördervereinbarung unterstützt durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich und Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung.

Martin Zimmermann ist « Artiste associé » im Tanzhaus Zürich.

www.martinzimmermann.ch

Volltarif : 42.–
Ermässigt (AHV, IV, ALV) : 38.–
Studierende : 15.–
Halbtax-Abo : 21.–
GA : 0.–
Abo 20 Jahre 100 Franken : 0.-

Pressestimmen

« Er ist das Beste, was die Schweiz zu bieten hat, er ist ein typischer, ein hiesiger, ein Schweizer Erfinder. Er ist ein Forscher und Freigeist, ein Grübler und Gründer, kein Uhrmacher allerdings, sondern ein Ur-Macher : Martin Zimmermann. » NZZ, 13. August 2018

Abos

Entdecken Sie unsere Mitgliedskarten und besuchen Sie das Theater nach Belieben.

Mit der Nebia-Newsletter, bleiben Sie über unsere Events immer auf dem Laufenden

demnächst

LE DÎNER

Nach "Cendrillon" von Eric Reinhardt
O’Brother Company
Sa 12.01.19 um 20:00
X