Sillons • Nebia

Sillons

Nachdem er uns bereits mit Davaï Davaï und Petites histoires.com begeistert hat, präsentiert Brahim Bouchelaghem nun ein drittes Stück in Biel. Der Raumbegriff steht in seinem neuen Werk im Mittelpunkt. Dieses Chorstück für sechs Tänzer befasst sich mit den Spuren, die unsere Schuhe auf dem Boden hinterlassen: Als materielle Zeugen unserer körperlichen Reisen entwerfen sie eine Art unsichtbare Architektur. Solos, Duos, Gruppenbilder, in denen sich die individuelle Energie und Gesten jedes einzelnen Tänzers widerspiegeln – manche von ihnen kommen aus dem Hip-Hop, andere vom zeitgenössischen Tanz, zusammen werden sie in Brahims ganz besonderem Raum-Zeit-Kontinuum choreographisch in Szene gesetzt. Die hypnotische, von Stillphasen durchsetzte Musik, das graphisch begeisterndes Universum und die magnetische Präsenz der Tänzer ziehen uns augenblicklich in ihren Bann.

X
X