A comme Anaïs • Nebia

A comme Anaïs

Anaïs ist mit einem Banker verheiratet, als sie den zwölf Jahre älteren Henry kennenlernt. Sie schreibt am Tagebuch, für das sie später berühmt wird, und hat soeben ein mutiges Plädoyer zur Verteidigung des Schriftstellers D.H. Lawrence veröffentlicht, dessen Roman Lady Chatterley’s Liebhaber einen grossen Skandal entfachte. Henry Miller seinerseits bereitet sich darauf vor, seine erste Bombe, den Wendekreis des Steinbocks, zu zünden. Anaïs bewundert die Kühnheit dieses Gangster-Schriftstellers und ist von diesem geldlos umherstreifenden Vagabunden zutiefst berührt. Henry verfällt dem raffinierten Charme und der Intelligenz der sensiblen jungen Frau. Es ist der Beginn einer verrückten Leidenschaft, einer unmöglichen, doch unglaublich starken Liebe. Die zwei Schriftsteller sind mitten im künstlerischen Aufbruch, in der euphorischen Entdeckung der modernen Literatur, in die sie sich mit der gleichen Leidenschaft stürzen.

X
X